Ich bin ein bekennender Fan. Seit vielen Jahren lese ich „The Stand“ immer wieder, mal in Englisch, mal in Deutsch, auch gehört habe ich es schon.

Als ich dann sah, dass es von Random House als Rezensionsexemplar mit 400 zusätzlichen Seiten angeboten wird, musste ich einfach zuschlagen. 400 zusätzliche Seite also 1712 – wow.

Doch zunächst erst einmal für die Neulinge unter Euch kurz etwas zum Inhalt:

Nachdem ein biologischer Kampfstoff – ein Grippevirus namens Captain Trips – freigesetzt wurde, ist nahezu die gesamte Welt entvölkert. Eine Handvoll Überlebender trifft sich in einer idyllischen Kleinstadt, um den ultimativen Kampf Gut gegen Böse in Person von Randall Flag zu bestreiten.

Fazit

Was prägt dieses Buch? Es ist ein typischer King. Komplexe Charaktere, die ineinander verwoben werden und eigentlich nicht das sind, was man unter typischen Helden versteht. Sie werden als Persönlichkeiten dargestellt, mit ihren Schwächen und Fehlern. Ihre Geschichten und Schicksale werden beschrieben und zeigen so den Weg, den sie beschreiten mussten, um hier ihren Platz im letzten Gefecht einzunehmen. Es kommt zu manchen unerwarteten Wendungen, die aber eigentlich immer auch ihrer Geschichte zu erwarten waren.

Auf der Seite der Guten spielt Religiösität eine große Rolle, die sich auch in manchen Ereignissen wiederspiegelt. Manchem mag das ein wenig dick aufgetragen erscheinen, für mich hat es das Gesamtbild abgerundet. Man darf halt nie vergessen, dass es sich um Phantastik handelt.

400 zusätzliche Seiten bieten natürlich auch die Gefahr mancher Längen. Ich persönlich finde, dass das Buch dadurch noch „runder“, in sich geschlossener wurde. In meinen Augen sind diese Längen unbedingt notwendig, um die Komplexität dieses Buches zu verstärken. Stephen King versteht es wie immer die Leser bei ihren tiefsten Ängsten zu packen, ihnen aber trotzdem die Hand zur Rettung in diesem Fall der Hoffnung zu reichen.

Ich persönlich finde, das Buch hat durch die zusätzlichen Seiten weiter gewonnen. Persönlich kann ich nur sagen, es hat sein Ranking unter meinen Lieblingsbüchern in keiner Form eingebüßt und ich habe es garantiert nicht das letzte Mal gelesen. In meinen Augen eines der besten Bücher ever.

Damit Ihr einen kleinen Eindruck bekommt, hier eine Leseprobe, mit der ich Euch viel Spaß wünsche.

The Stand – Leseprobe

1994 wurde das Buch übrigens als Miniserie verfilmt. Diese Facette fehlt mir bisher noch in meinem Fanbereich. Das werde ich aber so schnell wie möglich nachholen nachdem ich sie gerade bei Youtube entdeckt habe.