Monster – wir wollen nie einem begegnen, aber trotzdem erfüllen sie uns mit einer gewissen Faszination, der wir uns nicht entziehen können. Fantastische Romane sind auf dem Vormarsch. Bücher über Vampire, Werwölfe, Drachen und viele weitere Wesen. Oft finden wir darin menschliche Eigenschaften. Die Monster verlieben sich, es gibt gute und böse Monster, die Facetten sind unendlich.

Beim Stöbern auf Audible stieß ich auf eine Serie des Autors Larry Correira, die sich damit beschäftigt, dass es Monster gibt – mal wieder – und Menschen, die sie jagen – mal wieder – aber dann…

Das ganze wird gesteuert von einer geheimen Behörde, die alles daran setzt, dass die Menschen hiervon nichts mitbekommen – ach ja?? –  und von einem Geschäftsmodell handelt, mit dem sich gutes Geld verdienen lässt. Das liess mich dann doch neugierig werden.

Doch zunächst einmal zum Autor

Larry Correira:

Eine Autorenseite bei Amazon gibt es nicht, aber in den Weiten des Internets wurde ich doch noch fündig. Larry hat einen eigenen Blog, in dem ich endlich auch ein paar Informationen über ihn fand. Nebenbei verfügt dieser Blog über denselben Esprit, den ich auch in seinen Büchern kennenlernen durfte. Auch er ist unbedingt lesenswert. Der Mann ist einfach witzig, ohne zu einer Witzfigur zu werden

Geboren 1970 und aufgewachsen auf einer Farm in Iowa war es seine Mutter, die in ihm den Spaß am Lesen weckte. Für seinen Vater war alles, was mit Büchern zu tun hatte eher Zeitverschwendung. Inspiriert von Autoren wie Louis L’Amour (Western) und später von Raymond E. Feist und David Eddings war ihm schnell klar, dass er Fantasy schreiben wollte. Auch Science Fiction wurde zu einer Leidenschaft, nachdem er mit 10 den Wüstenplanet-Zyklus las, was er übrigens seiner Mutter durch Beantworten eines Quizzes erst beweisen musste.  Als Schädlingsbekämpfer auf der familieneigenen Farm entwickelte er außerdem eine große Liebe zum Schießen und zu Waffen. Er sagt jedoch von sich selbst, dass dieses ausdrücklich nicht mit der Lust am Töten und Jagen zusammenhängt, sondern dass er einfach gut im Doing ist.

Nachdem er eine Ausbildung zum Buchhalter erfolgreich beendet hatte und auch einige Jahre in diesem Beruf tätig war, eröffnete er später ein Waffengeschäft. Auch als Waffenausbilder war er zwischenzeitlich tätig. Seit 2013 ist der vierfache Familienvater als hauptberuflicher Schriftsteller tätig und hat auch schon mehrere Preise gewonnen.

Was zieht mich so an diesem Autor an? Wenn Ihr an uneingeschränkt spannender, nicht vorhersehenbarer, unterhaltsamer Literatur interessiert seid, dann seid ihr bei Larry Correira genau richtig.

Aus seiner Feder stammen übrigens noch weitere Serien, die bereits auf meinem SUB liegen:

  • Grimnoir Chronicles mit ihren Büchern: Hard Magic, Spellbound und Warbound wie auch
  • Iron Kingdoms (auch in deutsch erhältlich),
  • die Dead Six – Reihe und last but not least
  • die Saga of the forgotten Warrior

Aktuell freue ich mich auf den 5. deutschsprachigen Teil von Monster Hunter International, der am 27.5.2017 erscheinen soll.

Doch nun möchte ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und komme endlich zu den Büchern:

Alle Bücher ranken sich um Mitarbeiter der Firma Monster Hunter International, wobei natürlich manche mehr ins Rampenlicht rücken als andere. Diese Firma widmet sich der Jagd auf Monster, wofür sie wie auch andere Firmen von der Regierung entlohnt werden.

Allen Protagonisten voran kommt mein absoluter Favorit: Owen Pitt. Äußerlich ein großer, kräftiger, ein wenig grobschlächtiger Mann offenbart er schon bald einige unerwartete Facetten, die man von jemandem, der sich sein Studium mit illegalen Fights finanziert hat, nicht erwartet hätte. Zunächst einmal, er ist Buchhalter. Nein ihr habt Euch nicht verhört. Einer der Helden ist ein knapp 2 m großer, grobschlächtiger, intelligenter Buchhalter mit einer Vorliebe für Waffen. Gut manchmal denkt er einen Tick langsamer als andere, was aber in keinem Fall ein Indikator für Dummheit ist.

Die Frau an seiner Seite ist Julie Harbinger, die später seine Frau wird. Eine 1 Meter 80 große blonde Scharfschützin, welche zusätzlich die geschäftlichen Geschicke der Firma regelt und dann gibt es da noch Earl Harbinger, ihren Ur-Großvater, der die Firma leitet und natürlich auch nicht ohne Grund so alt ist.

Auch die Seite der Regierung ist mit den Persönlichkeiten von Agent Franks und Myers sehr interessant vertreten.

Dazu kommen noch jede Menge weitere Menschen und Wesen, jeder mit seinen ganz eigenen Charaktereigenschaften und manchmal auch Macken. Sofern sie nicht das Zeitliche segnen und teilweise sogar über diesen Zeitpunkt hinaus begleiten sie uns durch alle Bücher. Was mich hierbei besonders angesprochen hat, ist, dass ich keine Brüche in den Persönlichkeiten feststellen konnte. Larry Correira erweckt sie zum Leben und ihr Charakter bleibt immer konsistent.

Auch die Handlung ist durchgängig spannend. Selbst auf den Seiten, auf den gerade mal nichts Aufregendendes passiert, werden die Bücher nicht langweilig – im Gegenteil. Larry Correira nutzt sie geschickt, um die Charaktere seiner Protagonisten abzurunden und Hintergrundinformationen einzustreuen.

Nachdem ja Owen Pitt mein absoluter Liebling ist, tat ich mich etwas schwer in den dritten Band, der sich ja ausschließlich um Earl Harbinger rankt, reinzukommen. Nachdem mir das jedoch gelungen war habe ich auch ihn uneingeschränkt genossen.

Was diese Bücher jedoch neben der ausgereiften Handlung und den glaubwürdigen Protagonisten auszeichnet ist die Sprache. Sie ist witzig, ohne albern zu sein. Wie oft habe ich laut herausgelacht? Ich kann es nicht mehr sagen. Es sind wohl die Situationen, die oft so voller Komik beschrieben werden, dass allein schon das Zuhören Spaß macht. Ich denke da nur an Skippy und sein Verhältnis zu seinem Helikopter, dessen Göttern er auch schon mal ein Huhn opfert.

Alle Bücher sind als Print, E-Book und Hörbücher erhältlich. Ich persönlich habe sie als Hörbücher gehört, mit einem mir bisher unbekannten Sprecher: Robert Frank. Auch ihn habe ich als Hörbuchsprecher bestimmt nicht das letzte Mal gehört.

Nachfolgend noch eine kurze Inhaltsangabe zu den einzelnen Bänden. Die Überschriften sind mit den Titeln auf Amazon verlinkt.

Die Monster, die ich rief (Monster Hunter, Band 1)

Owen Pitt ist Buchprüfer. Eines Abends erfüllt er sich einen lang gehegtenTraum und wirft seinen Boss aus dem Fenster. Allerdings aus gutem Grund ― denn dieser hatte sich vor seinen Augen in einen Werwolf verwandelt und ihn angegriffen. Als Owen im Krankenhaus erwacht, ist ein Mann bei ihm, der ziemlich beeindruckt von Owens Überleben ist. Er offenbart ihm, dass Monster wirklich existieren und seine Organisation, die Monster Hunter International, sie unter strenger Geheimhaltung im Zaum hält. Und dann macht er Owen ein interessantes Jobangebot …

Der Club der toten Monster (Monster Hunter 2)

Owen Pitt liebt seinen Job. Denn was könnte schöner sein, als sich tagtäglich mit Vampiren, Werwölfen oder alten Göttern anzulegen? Leider gehört es in diesem Berufsfeld auch zum guten Ton, sich stets neue und übermächtige Feinde anzuschaffen. Diesmal bekommt es Owen mit einem Totenkult zu tun, der von einem fanatischen Nekromanten angeführt wird. Und der hat es ganz speziell auf Owen abgesehen …

Ein Monster kommt selten allein (Monster Hunter 3)

Earl Harbinger ist jahrhundertealt doch man sieht es ihm nicht an. Harbinger ist ein Werwolf und, wie die Ironie es will, Anführer und bester Jäger der Geheimorganisation Monster Hunter International. Er hat es geschafft, seinen Fluch in eine Tugend zu verwandeln, und kämpft auf der Seite der Guten. Das kann man aber leider nicht von jedem Übernatürlichen behaupten, und so steht Harbinger bald einem Werwolf gegenüber, der nur eins im Sinn hat: möglichst viele Anhänger um sich zu scharen und die Menschheit auszulöschen…

Monster sehen und sterben (Monster Hunter 4)

In Las Vegas findet ein Symposium der besonderen Art statt: Monsterjäger aus der ganzen Welt sind eingeladen. Doch schon bald erreicht sie eine erschreckende Nachricht: An einem Truckstop in Nevada wurde ein blutrünstiges Massaker verübt von einer nicht klassifizierten Kreatur. Da meldet sich der Sprecher einer amerikanischen Geheimorganisation: 10 Millionen Dollar soll die Gruppe erhalten, die das Monster zur Strecke bringt. Der Wettlauf beginnt! Owen Pitt und sein Team greifen zu den Waffen.

Ich hoffe sehr, ich konnte bei euch, das Interesse für diese wirklich tollen Bücher wecken.
Bis bald!