Durch Zufall stieß ich auf das Buch und konnte nicht wiederstehen. Doch zunächst einmal zum

Inhalt

Eine Urkunde? Auf ollem Papier und mit Schnörkel?! Gibt’s die nicht als PDF-Datei?

Die Bürgermeisterin Elvira Rotstein des kleinen Städtchens Jeverhaven hat ein Problem: Ein milliardenschwerer Konzern möchte sich mit tausenden Arbeitsplätzen in dem Ort  ansiedeln, doch bevor der Deal unter Dach und Fach gebracht werden kann, muss Elvira die Urkunde vorlegen, die Jeverhaven das Stadtrecht bescheinigt.
Doch was tun, wenn sich das Dokument unglücklicherweise in England befindet und die Herausgabe verweigert wird?
Elvira Rotstein schmiedet einen raffinierten Plan und überredet ihre eigene Nichte Luisa, die Urkunde zu klauen.

Für Luisa wird aber nicht nur der Diebstahl zur Herausforderung.  Nein, auch der mysteriöse (und bedauerlicherweise ausgesprochen attraktive) Ryan, der sich Luisa plötzlich an die Fersen heftet, macht ihr einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Denn seine ständige Nähe hat deutliche Auswirkungen auf ihr Denkvermögen und ihr rationales Verhalten …

Rezension

Wie kann ich es am besten umschreiben? Haufen voller Chaoten lässt kein Fettnäpfchen unbeachtet, um der kleinen Stadt bzw, seiner Bürgermeisterin Gutes zu tun. Ich habe lange nicht mehr so gelacht. Die Eskapaden der Damen und natürlich auch Abel ihrem gutaussehenden Freundes suchen ihresgleichen. Dabei ist ihrem Einfallsreichtum keine Grenze gesetzt. Die Tatsache, dass zwischen Luisa und Ryan die Funken fliegen, hindert beide nicht daran im Kampf um die Urkunde ihr Bestes zu geben.

Das Buch besitzt wirklichen Unterhaltungswert, aber so richtig ernst konnte ich die Charaktere nicht nehmen. Aber irgendwie hatte ich auch den Eindruck, das war nicht wirklich gewollt.

Unterm Strich bleibt ein kurzweiliger, unterhaltsamer Roman, um einem einen trüben regnerischen Abend zu erleuchten. Das Grinsen bekommt ihr danach bestimmt nicht mehr so schnell aus dem Gesicht.